Skip to main content

Gesundes Kochen mit Kräutern

So kochen Sie gesund mit Kräutern

Wenn Sie gerne Kochen, dann kennen Sie sicherlich bereits viele leckere Rezepte. Damit diese noch besser schmecken und gesünder werden, sollten Sie diese mit Kräutern zubereiten. Kräuter geben Ihren Gerichten immer einen ganz besonderen Geschmack und sind durch verschiedene Vitamine sowie ätherische Öle sehr gesund.

Frische Kräuter – Basilikum

Die Wirkung auf den menschlichen Körper unterscheidet sich sehr stark, je nachdem, welches Küchenkraut Sie nutzen. Manche Pflanzen stärken das Immunsystem, andere wiederum regen den Appetit und die Verdauung an, wodurch insbesondere sehr deftige und etwas fettreichere Speisen nicht so schwer im Magen liegen. Damit Ihre Speisen jedoch richtig gut schmecken, sollten Sie zu jedem Gericht die passenden Kräuter wählen, denn nicht jedes Küchenkraut passt zu jedem Gericht gleichermaßen gut. Doch Sie sollten auch darauf achten, dass es keine ganz klare Abgrenzung von Kräutern gibt und die Übergänge zwischen Gemüse, Kräutern und Gewürzen fließend verläuft. Damit Ihre Gerichte besonders gut schmecken, sollten Sie deshalb eine möglichst ausgewogene Mischung an Zutaten nutzen und diese immer auf einander abstimmen. Ein gutes Beispiel hierfür ist der Knoblauch. Während die unterirdisch wachsende Knoblauchzwiebel im frischen Zustand ein Gemüse ist, kann sie im getrockneten und gemahlenen Zustand in Gewürzmischungen enthalten sein. Wenn Sie jedoch Knoblauch anpflanzen und wachsen lassen, dann sind die oberirdischen, röhrenförmigen Blätter ein Ersatz für Schnittlauch und können von Ihnen als Küchenkraut verwendet werden.

Zwei Tipps, wie Sie mit Kräutern kochen können

Frische Kräuter – Entweder selbst angebaut oder im Supermarkt erhältlich!

Wenn Sie bisher nur wenige oder gar keine Kräuter zum Kochen nutzen, ist es nicht immer ganz einfach damit anzufangen. Wenn Sie ansonsten sehr abwechslungsreich Kochen, dann sollten Sie sich direkt eine kleine Sammlung an Kräutern kaufen und diese im Garten, notfalls auch auf dem Balkon anpflanzen oder am Küchenfenster weiter pflegen. Dadurch, dass Sie dann immer eine Auswahl verschiedener Kräuter und Aromen zur Wahl haben, finden Sie automatisch heraus, welches Küchenkraut zu welchem Gericht passt.

Wenn Sie nun eigene Kräuter im Garten anbauen, dann werden die meisten davon schneller nachwachsen, als Sie diese verbrauchen können. Da jedoch alte Zweige und Blätter ihr intensives Aroma verlieren, sollten Sie die Pflanzen immer wieder verjüngen um frische und geschmacksintensive Neutriebe zu erhalten. Um dies zu erreichen, sollten Sie regelmäßig Ihre Pflanzen stark schneiden. Die abgeschnittenen Zweige und Blätter können Sie anschließend fein hacken und getrennt oder zu eigenen Kräutermischungen vermengt, in kleine Lebensmitteldosen füllen und einfrieren. Wenn die Pflanzen im Winter aufhören zu wachsen und auch weniger aromatisch sind, können Sie dann Ihre Vorräte zum Kochen nutzen und haben auch mitten im Winter den Geschmack von fast frischen Kräutern in Ihren Speisen. Diese verlieren beim schnellen einfrieren nur wenige ihrer Inhaltsstoffe und sind deshalb gesünder als die schwächlichen Pflanzen aus dem Supermarkt.

Welche Kräuter sind besonders gut geeignet?

Frische Petersilie – Was ist ihr Lieblingskraut?

Diese Frage ist nicht eindeutig zu beantworten, denn es hängt davon ab, welche Kräuter Sie mögen. Es gibt lediglich eine Reihe von Kräutern, welche besonders weit verbreitet sind und häufig genutzt werden.Dazu gehören Schnittlauch, glatte Petersilie, Majoran, Oregano, Minze, Salbei, Rosmarin, Lavendel, Thymian, Basilikum, Lorbeer, Liebstöckel beziehungsweise Maggikraut, Zitronenmelisse, Estragon und Dill.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *