Skip to main content

Food-Trend: Der bewunderte Buddha-Bowl

Eine Buddha-Bowl,

ist eine ansprechend und individuell zubereitete Speise in einer Schüssel, welche Appetit auf einen ausgewogenen, gesunden Genuss macht. Sie sieht aus wie eine asiatische Leckerei. Da können Sie schon glatt vergessen, dass Sie mit einer Buddha-Bowl keine Süßigkeit zu sich nehmen, sondern tatsächlich eine Mahlzeit mit gesunden Inhaltsstoffen. Diese sind so zahlreich vorhanden, dass man schon von einer Nährstoffbombe sprechen kann. Daher ist es auch ratsam sich bei der Auswahl der Zutaten an Saisonkalender zu richten.

Nun stellt sich nur noch die Frage: Können Sie ein wenig zum kleinen Buddha werden, wenn Sie diese Bowl essen?

Wieso wird die Schüssel eigentlich „Buddha-Bowl“ genannt?

Im Food-Trend kommt aus Wort „Bowl“ vor, welches aus dem englischen stammt und Schüssel oder Schale bedeutet. Das ganze Essen wird in einer Schale serviert. Doch was hat der Buddha mit dieser Bowl zu tun? Zum einen sagt man: „Die Schüsseln sind so prall gefüllt sind, folglich erreichen die Zutaten eine Wölbung wie der Bauch einer Buddhastatue.“ Zum anderen hat es tatsächlich auch einen spirituellen Aspekt. Die „Buddha-Bowl“, in Japan „zuhatsu“ genannt, ist die größte Schüssel in einem Oryoki-Set. Oryoki – das ist eine spezielle Form des Essens. Sie ist eine Tradition aus dem Zen-Buddhismus. Die Mitglieder nehmen die Nahrung in einer meditativen und ritualisierten Form auf. Es herrschen präzise Abläufe, so ähnlich, wie es diese auch in der japanischen Teezeremonie gibt. Dies soll bewusstes Essen bewirken sowie die Dankbarkeit für das Essen. Dadurch wird maßvoller Genuss möglich.

Die Buddha-Bowls für jedermann und jede Zeit

Nach Möglichkeit werden nur unverarbeitete, frische Lebensmittel verwendet. Aber eine Buddha-Bowl kann nicht nur aus rohen, kalten Komponenten bestehen, sondern auch aus gekochten, warmen Zutaten. Alles, was einem schmeckt, kommt in die Schüssel. Eine Frühstücks-Bowl kann eine warme Quinoa mit gehackten Nüssen, Chiasamen, getrockneten Beeren und natürlichen, erlesenen Früchten enthalten. Für zwischendurch gibt es dann eine Smoothie-Bowl, welche zum Beispiel aus zarten Haferflocken, frischem Obst, Beeren und Mandeln besteht. Zum Mittag- und Abendessen darf es herzhafter sein. Auf dem Boden liegen große, junge Salatblätter, beispielsweise Blattsalat oder Babysalat. Danach können Sie braunen Reis, Soba-Nudeln, Glasnudeln, Couscous oder Bulgur hinzufügen. Kichererbsen, gebratene Süßkartoffel, Avocado oder gedünsteter Brokkoli sowie frischen Sprossen und gehackten Nüssen können auch hinzugefügt werden. Ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Und für die Arbeit können Sie sich eine Bowl zum Mitnehmen im Glas fertigstellen. Ihre Kollegen werden staunen. Und Sie bleiben dank des gesunden Buddha-Bowls fit und munter.

 

Das Fazit über die

Um Ihnen die Frage in der Einleitung zu beantworten: Mithilfe der Buddha-Bowl werden Sie vielleicht nicht zum nächsten Guru ernannt, aber Sie versorgen Ihren Körper mit vielen guten und lebensnotwendigen Inhaltsstoffen. Im Laufe der Zeit werden Sie spüren, wie sehr Ihnen Ihr Körper für die Fürsorge dankt, indem Sie plötzlich mehr Lebenskraft bemerken und mehr Lebensfreude vernehmen können. Wenn Sie dann auch noch viel kauen, langsam und bewusst essen, werden die Mitmenschen, die Sie zufällig beim Verspeisen Ihrer Buddah-Bowl beobachten, sich vermutlich fragen, was für ein Zaubermittel Sie da zu sich nehmen, dass Sie so strahlen.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *